warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!

Kürzlich besuchte mich Jessica mit dem Wunsch eines Aktshootings. Sie wollte gerne ein paar Aktaufnahmen von sich haben. Um ihr etwas besonderes bieten zu können, bot ich ihr verschiedene Sets an und ein Photoshop-Composing.

Die Idee für das Composing hatte ich schon länger im Kopf, so dass mir Jessica gerade recht kam! Ich wollte etwas mit gelb-schwarzem Absperrband machen. Dieses hatte ich mir schon mal besorgt. Nun ging es aber von der Idee zur Umsetzung, was nicht ganz so einfach war, da sich das Absperrband nicht ganz so einfach am Körper von Jessica befestigen ließ. Herzlichen Dank an meine Frau, die sich um die Position des Bandes an Jessica gekümmert hatte! Es waren einige Aufnahmen notwendig, bis wir die Pose so im Kasten hatten, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die restliche Arbeit an dem Bild hatte ich dann in Photoshop, wo ich den Hintergrund eingefügt und die Belichtung angepasst habe. Ihr könnt euch sicherlich denken, dass dies nicht in einer halben Stunde erledigt war …

Nun ging es an die Aufnahmen mit dem Low-Key-Set. Das Hauptlicht bildete eine große Softbox, die ich etwa 45 Grad hinter Jessica positionierte. Um die Rückenpartie etwas aufzuhellen, habe ich auf der anderen Seite einen Reflektor positioniert. Wenn ich mir auch eine etwas bessere Aufhellung des Rückens gewünscht hätte, war ich mit dem Ergebnis doch zufrieden. Das dritte Setup waren dann die Aufnahmen in der Badewanne. Um das Wasser weiß zu bekommen, schüttet man einfach etwas Milch dazu. Hier genügt oft schon ein Liter. Es wurden zum einen High-Key-Aufnahmen gemacht, die komplett ausgeleuchtet wurden. Um eine derart große Lichtquelle zu bekommen, blitzt man einfach die weiße (wenn man eine hat) Decke an. Hier genügten schon 2 Systemblitze. Das Licht verteilt sich so über die ganze Wanne und durch die Deckenstruktur und vor allem auch die Größe der Lichtquelle, wird das Licht sehr weich. Zum Schluss änderte ich nochmal das Lichtset und blitzte Jessica’s Körper von hinten mit einem Systemblitz an. Durch das harte Streiflicht werden zum einen die Wassertropfen gut sichtbar. Das interessante an diesem Licht ist hierbei auch die Betonung der Körperformen. Durch die entstehenden Schatten lässt sich der weibliche Körper besonders interessant darstellen.
Vielen Dank an Jessica für die Geduld und ich hoffe, du hast viel Spaß mit den Bildern!


HINTERLASSEN SIE EIN KOMMENTAR

loading
Loading ...
×